SACHVERSTÄNDIGENBÜRO
UND BÜRO FÜR MEDIATION
DR. KLAUS VOGEL


Verwendung der Dämmstoffe

Dämmstoffe werden sowohl im Hoch- als auch im Industriebau für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz eingesetzt. Nach [1] gibt es hierin praktisch keinen Anwendungsbereich mehr, der nicht erschlossen wäre. Nur abseits dieser “klassischen Bereiche”, beispielsweise im Verpackungswesen, sind weitere Märkte zu sehen.
In Deutschland werden für den Hochbau ca. 24,5 Mio. m³ Dämmstoffe pro Jahr (2005) produziert. Dabei haben die Dämmstoffe aus mineralisch-fossilen Rohstoffen einen Marktanteil von mehr als 95 %.

Anwendungsgebiete Hochbau

Die Anwendungsgebiete für Dämmstoffe im Hochbau lassen sich nach [2] für geneigtes Dach, Flachdach, Wände, Decken und Gründung getrennt beschreiben.
Unabhängig vom Bauteil können verschiedene Konstruktionsprinzipien unterschieden werden. Hierbei ist die Lage der Dämmschicht entscheidend. Diese kann außerhalb, zwischen, unter bzw. innerhalb der Konstruktion liegen. Dämmschichten können direkt mit der Außenluft in Kontakt stehen (belüftete Konstruktion) oder von dieser durch Schutzschichten getrennt sein.

Anwendungsbereiche und Konstruktions-
prinzipien für Dämmstoffe im Hochbau.

Piktogramme nach DIN V 4108-10 beschreiben in kurzer Form die Anwen-
dungsgebiete von Wärmedämmungen.

[1] LINDEMANN, G. (1994): Neue Dämmstoffe-neue Märkte? Isoliertechnik, 14-26.
[2] MEYER, H. (1988): Stand der internationalen Normung für Wärmedämmstoffe im Hochbau. wksb, 12-16.

Daemmstoffe Entscheidungskriterien/Eigenschaften Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen Dämmstoffe aus mineralisch-fossilien Rohstoffen